vorheriges Projekt    nächstes Projekt 

das Projekt Insel der Falken - ein Abenteuer-Musical
Insel der Falken wurde vom 8. - 10. Mai 2015 in der Bachgauhalle Großostheim
 
das Projektdatum 8.-10. Mai 2015
 
der Inhalt Das neue Musical von den Machern von >Die Rote Zora<
  Nach dem sensationellen Erfolg des Kindermusicals >Die Rote Zora<, welches 2012 von den Songshine Tönchen uraufgeführt und in das Programm des Schultheaterverlages Hamburg aufgenommen wurde, spielte von 8.-10. Mai 2015 nun endlich das zweite selbstgeschriebene Musical von Sophie Stürmer, Julia Hock und Oliver Zahn: >Insel der Falken< in der Bachgauhalle Großostheim.


Über ein Jahr probten die 60 Kinder und Jugendliche aus dem ganzen Bachgau sowie das 16-köpfige Songshine-Orchester für die Uraufführung.
Gefördert durch den >Kultur Fonds Bayern< bildete die aufwändige Technik und Aufbauten, zahlreiche Kostüme und Requisiten und ein riesiges Bühnenbild die Plattform für das spannende Geschehen und die grandiose Musik.

  
  
An drei Abenden nahmen die jungen Akteure die Zuschauer mit in eine ganze andere Welt.

Madame Jeunesse, skrupellose Vorsitzende eines angeschlagenen Kosmetikkonzerns, will neue Kosmetikprodukte herausbringen, die einen nicht altern lassen. Laut einiger Gerüchte würde es eine Insel geben, auf der Kinder ganz alleine seit über 200 Jahren leben, ohne auch nur eine Sekunde zu altern. So macht sich ihre Forschergruppe auf den Weg und findet die Insel.

  
  
Dort leben Kinder, die sich selbst die "Falken" nennen. Inara, die Älteste der Falken und Anführerin, sieht sich plötzlich einem ungleichen Kampf ausgesetzt. Es beginnt ein spannender Wettlauf um das magische Geheimnis der Insel der Falken.

  
  
Inara und die Falken schmieden einen Plan und können die „Erforscherer“ in eine Falle locken. Doch durch eine böse List der skrupellosen Mme Jeunesse gewinnt diese die Oberhand und nimmt die Anführerin Inara und zwei Kinder gefangen.
Den Kindern bleibt nichts anderes übrig, als das Geheimnis der Insel preiszugeben. So führen sie Madame Jeunesse und die Forschergruppe in eine Höhle die das Geheimnis der Insel birgt: eine magische Kugel. Die Forscher wähnen sich an ihrem Ziel. Die magische Kraft liegt vor ihnen.

  
  
Der >Wächter< der magischen Kraft warnt Madame Jeunesse vor dem Anfassen der Kugel. Doch sie lässt sich nicht abhalten. Zu groß ist die Gier nach dem ewigen Jungsein.
Doch nachdem sie den Stein berührt hat ist nichts mehr wie es war. Sie sitzt versteinert am Platz des Wächters – und dieser ist endlich wieder frei.
Madame Jeunesse muss nun bis zum Ende ihrer Tage die geheimnisvolle Kraft der Zeit beschützen ohne jemals wieder älter zu werden.
Die Falken sind frei und schicken die Erforscher zurück in ihre eigene Welt.


  
Mit den Strophen des Schlussliedes zeigten die „Tönchen“ was wirklich zählt.


Komm nutze die Zeit, die Zeit die dir bleibt.
Sie zieht so schnell vorbei deshalb sei bereit.
Nutze den Augenblick und spüre das Glück
Denn keine Sekunde kehrt jemals zurück.


Du kannst nicht immer glücklich durchs Leben gehn
doch nimm gute Zeiten dankbar an
und zähl die Tage bis wir uns wieder sehn
wo man der Zeit entkommen kann


Sei nicht traurig, wenn gute Zeit vergeht
Sondern glücklich weil sie ist und war.
Und bewahr‘ sie in der Erinnerung
Das sie wiederkommt ist doch klar.


Komm nutze die Zeit, die Zeit die dir bleibt.
Sie zieht so schnell vorbei deshalb sei bereit.
Nutze den Augenblick und spüre das Glück
Denn keine Sekunde kehrt jemals zurück.

  
  
Wieder eroberten die Tönchen um Oliver Zahn und seinem Betreuerteam die Herzen der rund 1800 Zuschauer. Drei tolle Aufführungen, schöne Sologesänge, umrahmt von einer sehr sehenswerten Kulisse und einem eingespielten Orchester. Die Tönchen haben ihrem Namen und dem Verein „Songshine“ wieder alle Ehre gemacht.

  
 
Infos zum Artikel der Artikel wurde am 02.01.2016 von Die Autoren geschrieben