vorheriges Projekt    nächstes Projekt 

das Projekt Kinnerscheeserennen 2004
Bau der Kinnerscheese und Kinnerscheeserenne 2004
 
das Projektdatum 24. Februar 2004
 
der Inhalt Irgendwie weiß glaube ich niemand so recht, warum so ein Schiffsbaudingens eigentlich "Werft" heißt, Man "werft" das Schiff doch nicht ins Wasser?
Auf jeden Fall war im Februar letzten Jahres an einem Samstagvormittag im Alten Stadtweg plötzlich so ’ne Werft entstanden. Also nicht dass das vorher groß angekündigt wurde bzw. das großartig jemand bemerkt hatte, aber es war wirklich so. Hier die Geschichte dazu:
  Es hat sich so ’ne Horde Jung-Songshiner (und auch so ein paar "Alte") getroffen um wieder mal für das alljährliche Faschingsdienstag-Event eine passenden Gefährt zu zimmern. Es soll auch schon Pläne gegeben haben, deshalb ging es gleich richtig Rund. Es wurde gesägt, geschraubt, gedübelt und gehämmert was das Zeug hält. Bis ins kleinste Detail wurde liebevoll genäht, gemalt und gebastelt. Die Stunden vergingen wie im Fluge und nach einem kräftigen Mittagessen und unzähligen Kannen Kinderpunsch und Tee waren auch die letzten Beteiligten zu Höchstform aufgelaufen. Wir hatten uns natürlich den kältesten Tag rausgesucht, aber wer ein Kämpfer ist, der hält das schon durch. Also wurde unermüdlich bis in die späten Abendstunden weitergearbeitet. Als es schon völlig dunkel war und keiner mehr die Hand vor Augen sehen konnte wurden sämtliche Lampen und Strahler beigeschafft, es musste schließlich weitergehen. Aufgeregt und völlig überdreht aber lange noch nicht müde hatten wir es geschafft und unser Werk vollbracht. So stand es vor uns, ein Traum von einem Schiff. Mit Segel, Steuerrad, Anker und allem was zugehört. Wir mussten jetzt dem Schiff nur noch einen Namen geben. Natürlich waren wir uns schnell einig und malten noch die Buchstaben auf den Bug und so war sie vollendet, unsere "Black Ploume". Nachdem der Kinderpunsch und Tee leer waren musste dann kurzerhand eine Flasche Sekt herhalten und so zeremonierten wir noch eine richtige Schiffstaufe. Alles war perfekt ! Wir ließen die "Black Ploume" noch vom Stapel laufen und verbrachten sie mit viel Gejohle und einem riesen Spaß, schnellen Schrittes in unser Geheimversteck. Am Faschingsdienstag tauchte unsere "Black Ploume" durch dichten Nebel, wie ein Geisterschiff, am Horizont auf. Es war fast wie im Film "Fluch der Karibik" - nur noch besser. Mit vielen Mann an Bord, so richtig fiesen Piraten, versuchten wir alles was uns in die Quere kam zu entern. Unser Schiff war trotz der Größe schnell und wendig, aber nicht allen Gegner konnten wir den gar ausmachen und so ergaben wir uns und machten letztendlich den 2. Platz. Wir haben hart gekämpft und waren uns einig, dass wir alle zusammen wieder mal Stärke gezeigt haben.
 
Infos zum Artikel der Artikel wurde am 15.01.2007 von Anja Moßbacher geschrieben