vorheriges Projekt    nächstes Projekt 

das Projekt Die Songshine Faschingssitzung
Ein Bericht über die große Songshine Faschingssitzung
 
das Projektdatum 06. Februar 1999
 
der Inhalt Reihenweise fielen sie wohl wegen "den Ärztinnen" um,
der "Pfleger Hau-Ruck", blieb deshalb aber nicht stumm.
Durch ihn letztendlich zu einem neuen Leben erweckt,
hatte man sie doch bereits schon wieder neu erschreckt.
  Aber, aber: "Denkt man deshalb denn gleich ans sterben?",
"ein guter Tag zum sterben", scheint es niemals zu werden.
Zwischendurch nun ein dreifach kräftiges Ploume: "Helau",
blieb der Abend durch den "Bauchtanz", so gar nicht grau.
  Plötzlich sah man doch alle total glücklich und aufgedreht,
denn es hatte sich alles nur um die "Spice – Girls" gedreht.
Ach, ja: "Was macht man jetzt da bloß mit dem Elferrat?",
da fragt man doch besser "Familie Heinz Becker" um Rat.
  Bailando:"Aber wo zum Teufel liegt denn das"? Bailando?.
wollte "die Familie Heinz Becker", wissen einfach nur so.
Na, hier in dem schönen Ploumeland soll des irgendwo sein,
zumindest, hört man, fliegen die "Bailando Girls" oft hier ein.
  Ah, "Die Vier von der Tankstelle", die helfen uns bestimmt,
bevor der "Ploimer Postbode" endgültig den Saal übernimmt.
Dann ging es mit "den Böckspringer" sehr vergnügt weiter,
und die Stimmung war ausgelassen und auch richtig heiter.
  So und jetzt gibt es an dieser Stelle leider eine kleine Wende,
denn diese Sitzung neigt sich nun langsam auch dem Ende.
Mit dem "Silber – Hochzeiter" und der "Garde" am Schluss,
ist somit klar das jede Sitzung auch ein Ende haben muss.
  Ich dachte ich versuche es einmal mit einem kleinen Reim,
denn ohne, bleibt man am Fasching wohl besser daheim.
Ich wünsche Euch ganz viel Freude und Spass beim Lesen,
so das war’s von meiner Seite aus jetzt auch endlich gewesen.
  
 
Infos zum Artikel der Artikel wurde am 15.01.2007 von Verena Wolf geschrieben